[Architektur] Kommt bald das erste Haus aus dem 3D-Drucker?

Dass Möbel heute bereits teilweise im 3D-Druckverfahren entstehen, ist mittlerweile zwar noch immer etwas Besonderes, jedoch kein Einzelfall mehr. In Amsterdam arbeitet man an einem ganzen Haus aus 3D-gedruckten Plastikblöcken und in China versucht man komplette Wände aus einem betonähnlichen Material mittels des 3D-Drucks herzustellen. Nun arbeitet das renommierte Architekturbüro Jenny Sabin Studio gemeinsam mit den Wissenschaftlern des Sabin Design Lab und der elitären Cornell University an einer realistischen und wirtschaftlichen Alternative, die den Bauprozess von Gebäuden deutlich vereinfachen soll. Zukünftig sollen die Vorteile der konventionellen und additiven Fertigung bei Bau genutzt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

polybrick
PoyBricks sollen die Verwendung von Mörtel zukünftig überflüssig machen. Bildquelle: http://online.liebertpub.com/

Das Architekturbüro entwickelte in Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Universität modulare Bausteine namens PolyBricks, die entfernt an das Legoprinzip erinnern. Jedoch täuscht die erste Ähnlichkeit. Legosteine werden beim Zusammenstecken über Noppen verbunden und können individuell zusammengefügt werden. Die PolyBricks hingegen werden mithilfe einer keilförmigen Nut verbunden. Dabei hat jeder Stein einen bestimmten Platz im Verbund. Der Bau einer Wand erinnert somit vielmehr an das Zusammensetzen eines dreidimensionalen Puzzles.

Gefertigt wurden sie Steine aus einer bestimmten Tonmischung während der Entwicklungsphase mittels eines ZCorp 510. Dank der additiven Fertigung entstand kein Abfall bei der Produktion der Steine, die zudem auch nur aus einem Material gefertigt wurden. Auch beim Gewicht sollen sich die Vorteile nicht von der Hand weisen lassen, denn einzelne Komponenten sind hohl. Dadurch soll sich das Gewicht im Gegensatz zu massiven Wänden drastisch verringern.

polybrick 2
Die PolyBricks ermöglichen auch organische Formen beim Bau. Bildquelle: http://online.liebertpub.com/

Bisher wird diese Fertigungsart noch nicht in der Praxis umgesetzt, allerdings ist diese Entwicklung durchaus denkbar. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Wer mehr über die PolyBricks erfahren möchte, findet hier dazu sehr detaillierte Informationen.